Alternativen zur Geschirrspülmaschine

In immer mehr Haushalten ist heute mindestens eine Geschirrspülmaschine zu finden. Denn wenn man bedenkt, dass die meisten Menschen heute ein sehr anspruchsvolles und mitunter auch recht hektisches berufliches oder privates Leben führen, bleibt in der Regel nur wenig Zeit, um schmutziges Geschirr mit der Hand zu spülen.

In der Tat bietet so eine getestete Geschirrspülmaschine jede Menge Vorteile, sodass es keineswegs verwunderlich ist, dass sich diese Geräte einer nahezu stetig wachsenden Beliebtheit erfreuen. Man muss einfach nur die zu spülenden Gegenstände ins Innere des Gerätes einräumen, ein paar Knöpfe bedienen – und schon nach einer relativ kurzen Zeit kann man sich über erstklassig sauberes Geschirr freuen. Was gibt es Schöneres, als durch die Anschaffung eines Geschirrspülers von einer solchen Arbeitserleichterung zu profitieren? Wenn man bedenkt, wie viel Zeit man auf diese Weise sparen kann und wie viele Vorteile eine Geschirrspülmaschine darüber hinaus sowohl für die Haushaltskasse, als auch für die Umwelt mit sich bringen, dann ist der Kauf eines solchen Gerätes in der Tat eine sehr lohnenswerte Investition.

geschirrspüler im vergleichEine Investition, die sich lohnt

Wer der Ansicht ist, dass das Spülen von Geschirr und Besteck in einer Spülmaschine teurer und somit eine größere finanzielle Belastung für die Haushaltskasse sei, der irrt. Wie sich nämlich auch in unseren Tests immer wieder zeigt, sind moderne Spülmaschinen echte Stromsparer. Und nicht nur das: Selbst mit Blick auf den Wasserverbrauch haben diese technisch sehr wohldurchdachten Geräte mittlerweile eine Menge zu bieten. Fast jeder Tropfen Wasser, der verbraucht wird, ist hinsichtlich der Spülmenge, der erforderlichen Temperatur sowie auch in Bezug auf den Verschmutzungsgrad fast individuell kalkuliert. Im Vergleich dazu kann der Abwasch in einem herkömmlichen Handwaschbecken mitunter durchaus eine „Kostenfalle“ sein. Vor allem in Haushalten, in denen mehrere Personen „unter einem Dach“ leben, gerät das Handspülbecken mehr und mehr ins Hintertreffen. Denn der Arbeitsaufwand ist diesbezüglich zumeist erheblich.

Nach wie vor üblich: Spülen im Handspülbecken

Gewiss gibt es auch heute nach wie vor Haushalte, in denen schlichtweg kein Geschirrspüler gebraucht wird. Sei es, weil sich die Anschaffung einfach nicht lohnt, da zu wenige Personen im Haushalt leben oder aus sonstigen Gründen. Und so ist und bleibt hier der manuelle Abwasch eine Tätigkeit, die es Tag für Tag zu bewältigen gilt. Angenommen, die Menge des zu reinigenden Geschirrs wäre zu gering, als dass es sich lohnen würde, die Geschirrspülmaschine anzustellen, dann blieben Teller, Tassen, Töpfe und Besteck nicht selten über viele Stunden, wenn nicht sogar Tage hinweg „unbeachtet“ im Inneren des Gerätes stehen.

Mit der Konsequenz, dass der Schmutz zum Beispiel auch durch die enthaltene Stärke verhärtet, sich festsetzt – und sich über kurz oder lang Bakterien, Pilze und so weiter bilden. Dies wiederum hätte zur Folge, dass sich ein beträchtlicher Gestank im Inneren der Maschine ausbreiten würde, und die umher fliegenden Schimmelsporen täten ihr Übriges, um ihrem Ruf als „Krankmacher“ alle Ehre zu machen. Umso geschickter ist es daher, unter diesen Umständen lieber regelmäßig kleinere Mengen im Handspülbecken zu säubern. Ist die Temperatur des Spülwassers entsprechend reguliert, haben auch bei dieser klassischen Reinigungsvariante Bakterien keine Chance. In so fern macht es in kleineren Haushalten oder auch in Ferienwohnungen oder Apartments bzw. Zweitwohnungen Sinn, einzig ein Handspülbecken zu verwenden. So jedenfalls könnte man meinen. Dass aber der gut sortierte Fachhandel darüber hinaus durchaus interessante weitere Alternativen zu bieten hat, zeigen unsere Geschirrspüler-Tests immer wieder aufs Neue. Diesbezüglich kann es also durchaus ratsam sein, auch mal den sprichwörtlichen „Blick über den Tellerrand“ zu wagen.

Tischgeräte

Vor allem in Single-Haushalten sind sie zu sehen: Tischspülgeräte, die im Gegensatz zu einem „normalen“ Geschirrspülgerät eine ungemein hilfreiche Alternative darstellen. Alleinstehende Personen jeden Alters entscheiden sich immer wieder für diese modernen Geräte, vereinen sie doch viele Vorteile in sich. Tischgeräte sind im Vergleich zu den „Klassikern“ mit 45 oder 65 cm Breite recht klein, sodass man sie selbst in entlegenen Bereichen in Küche, Abstellkammer, Büro oder Keller positionieren kann. Überhaupt erweisen sich Tischspülmaschinen aufgrund dieses besonderen Vorzugs als eine sehr sinnvolle Unterstützung.

Während eine herkömmliche Spülmaschine gerade in kleinen Haushalten mit geringem Spülaufkommen mitunter lange ungenutzt bzw. nur teilweise befüllt auf den „Einsatz wartet“, ist das bei einem Tischgerät anders. Aufgrund der geringen Größe kann es viel häufiger angesetzt werden und Sie profitieren ganz nach Bedarf von sauberem Geschirr. Das Risiko, dass sich bedingt durch lange Stehzeiten Verkrustungen oder gar Schimmel und so weiter bilden, kann durch den Kauf eines Tischspülgerätes somit auf ein Mindestmaß reduziert werden.

Auf den Profi ist Verlass

Haben Sie gewusst, dass ein Tischspülgerät zumeist Platz für sechs bis acht Standardgedecke bietet? Im Vergleich zur „großen Verwandten“ sind dies also gerade einmal vier Gedecke weniger. Praktischerweise passen Tischspülmaschinen in nahezu jede Ecke. Allerdings ist bei der Positionierung darauf zu achten, dass das Gerät nicht von allzu vielen anderen (Einrichtungs-)Gegenständen umrahmt ist. So gehen Sie außerdem der Gefahr aus dem Weg, dass die Maschine möglicherweise überhitzt. Allerdings hat der moderne Fachhandel auch in dieser Hinsicht bestens vorgesorgt. Selbstverständlich gibt es heute nämlich bereits zahlreiche leistungsstarke Tischspülmaschinen, die mit einem praktischen Überhitzungsschutz ausgerüstet sind. Selbstverständlich zeichnen sich die „Miniaturausgaben“ vor allem auch dadurch aus, dass sie sehr einfach zu bedienen und noch dazu sehr wartungsarm sind.

„In einem Abwasch“: Erstklassige Infos aus einer Hand

Wer mehr über diese funktionalen Haushaltshelfer in Erfahrung bringen möchte, ist gut beraten, unsere verbraucherorientierten Testberichte in Augenschein zu nehmen, zum Beispiel auf geschirrspülertest.net. Immer wieder testen renommierte Profis in unserem Institut unter anderem auch Tischspülmaschinen. Die im Zuge dessen generierten Ergebnisse dienen einzig und allein der zielorientierten Unterstützung kostenbewusster Verbraucher. Wer einmal versucht hat, sich „in Eigenregie“ über die Vorteile bzw. über mögliche Nachteile von Geschirrspülgeräten zu informieren, der kommt ganz schnell an seine Grenzen. Wie nämlich die Erfahrung häufig zeigt, haben die Werbeversprechen mancher Hersteller nur auf dem Werbeflyer ihre Gültigkeit. Nur unsere Praxistests geben explizit Aufschluss darüber, in wie fern sich die Anschaffung eines bestimmten Produktes lohnt – oder nicht.