Lohnt sich eine Poolüberdachung aus Polen oder Tschechien?

moderne poolüberdachung im outdoor bereichWer beim Bau einer Poolüberdachung auf die Kosten achten muss, ist gut bedient, wenn die Fertigung und letztendlich auch die Montage durch eine Firma erfolgt, die nicht in Deutschland oder Österreich ansässig ist. Hier haben sich gerade in den letzten Jahren Firmen aus Tschechien und Polen bewährt. Es muss nicht immer Made in Germany sein! Gerade in diesen Ländern wird immer mehr Wert auf hohe Qualitätsstandards gelegt, die von den deutschen Standards kaum noch zu unterscheiden sind. Dadurch, dass die Arbeitslöhne in Polen oder Tschechien vergleichsweise niedrig sind, kann der Poolbesitzer aber nicht nur beim Material, sondern auch bei der Montage so manches „Schnäppchen“ machen. So bekommt man durch die osteuropäischen Anbieter eine vergleichsweise günstige Arbeit mit einem hohen Maß an Qualität geboten.

Auch hier sollte der Poolbesitzer jedoch Vergleiche in puncto Leistungen, Terminvergabe und -einhaltung sowie in der Kompetenz der zu beauftragenden Firma ziehen. Bei den Leistungen sind neben dem allgemeinen Fachwissen über eine günstige Schwimmbadüberdachung noch das technische Know-how der Firma sowie eine langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet zu beachten.

Vor dem Kauf der Überdachung: diese Fragen sollten Sie stellen!

Kann der Hersteller individuell auf Ihre Wünsche eingehen oder müssen Sie in jedem Punkt kompromissbereit sein?

Bietet der Hersteller alternative Möglichkeiten an oder gibt er sich mit Ihrem Auftrag zufrieden?

Ist eine Betreuung bei Bedarf auch nach dem Kauf im Angebot enthalten?

Wie hoch ist die Garantiezeit des Herstellers?

Dies alles gehört zum Thema Leistung und Service dazu. Beim Thema Terminvergabe sollte schon beim ersten Gespräch einen Liefertermin der Materialien und ein Termin für die Montage festgelegt werden können. Lassen Sie sich nicht auf „schwammige“ Aussagen vor dem Kauf Ihrer Poolüberdachung ein. Diese Abmachungen sollten Sie sich zudem schriftlich bestätigen lassen, besonders dann, wenn eine größere Summe als Vorauszahlung getätigt werden soll. Auch ist die ungefähre Montagedauer vor der Auftragsvergabe abzuklären.

Bei Firmen, die angeblich überlastet sind, ist kein weiteres Gespräch notwendig, denn sonst warten Sie ewig auf Ihre Poolüberdachung oder sind an eine „Abzockerfirma“ geraten. Auch das Thema Kompetenz ist besonders wichtig. Hier haben sich die Firmen aus Osteuropa besonders in den letzten Jahren profiliert. Ein kompetentes Gegenüber kann den Poolbesitzer mit Fachwissen, technischen Innovationen, Problemlösungen und natürlich mit Musterüberdachungen überzeugen. Bei den bereits realisierten Überdachungen, die als Referenz dienen, sollten Name und Telefonnummer des Auftraggebers für Sie verfügbare sein, damit Sie dies auch überprüfen können, was Sie in jedem Fall tun sollten. Idealerweise hat der Hersteller und das Montageteam eine langjährige Erfahrung vorzuweisen. Dies ist in jedem Fall besser als Hochglanzprospekte. Last, but not least sollte der Poolbesitzer beim Bau möglichst ständig zugegen sein, damit erst gar keine Missverständnisse oder Probleme auftreten können.

Verlassen Sie sich nicht auf regionale Anbieter, die aufgrund der mangelnden Ausstattung oder Flexibilität nicht explizit auf Ihre Wünsche eingehen können. Die Zahl der Hersteller, die sich spezialisiert haben, steigt nicht nur in Deutschland kontinuierlich an, sondern auch in Osteuropa und speziell in Polen und Tschechien. Firmen aus dem Ostblock haben eine erstklassige Verarbeitung, qualitativ hochwertige Materialbeschaffenheit sowie mittlerweile umfassende Serviceleistungen, sodass auch viele deutsche Firmen gerne mit ihnen zusammenarbeiten. Diese Zusammenarbeit beschränkt sich nicht nur auf die Serviceleistungen, die von den deutschen Firmen übernommen werden, sondern bezieht sich auch auf die Fertigung der Einzelteile. So können die Poolbesitzer als Verbraucher auch von der Fertigung aus Osteuropa profitieren. Der Facettenreichtum des World Wide Web ermöglicht eine einfache Kontaktaufnahme mit den Firmen des nahen Osteuropas.